Ayurveda – Die Wissenschaft von einem langen Leben

Ayurveda gilt als die älteste ganzheitlich orientierte Heilkunst und als Ursprung aller Medizinsysteme. Seit mindestens 4000 Jahren wird es praktiziert und traditionell vom Lehrer zum Schüler übergeben. Ayurveda geht davon aus, dass in allen Menschen drei energetische Prinzipien wirken, die in ihren jeweils ganz individuellen Anteilen von Geburt an den Konstitutionstyp des Menschen bestimmen. Diese drei so genannten Doshas sind Vata, das energetische Prinzip der Bewegung, Pitta, das Prinzip der Umwandlung, und Kapha, das Prinzip der Stabilität.

 

Das Ziel allen Handelns

Befinden sich die Energien der drei Doshas im Gleichgewicht, ist der Mensch gesund. Unsere moderne und oft unnatürliche Lebensweise führt jedoch zu einer Disharmonie und damit zu einem Mangel an Wohlbefinden. Ziel des medizinischen Ayurveda ist es, die Menschen wieder in Balance zu bringen, um Erfüllung, Freude, Gesundheit, Ausgeglichenheit und ein langes Leben voll Vitalität genießen zu können.

Medizin statt Wellness

Ayurveda ist in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen. Doch wird es vor allem als Wellness-Kuren in romantischen Strand-Resorts in Indien und Sri Lanka angeboten. Daneben gibt es auch das tief greifende medizinische Ayurveda gemäß seiner 4000 Jahre alten Tradition – und dafür stehen Elinor Kolbeck und ihr Team der Naturheilpraxis in Schwabing.

Am Puls des Menschen

Zum Faszinierendsten im Ayurveda gehört die Kunst und Wissenschaft des Pulslesens. Indem sie Zeige-, Mittel- und Ringfinger mit unterschiedlichem Druck am Handgelenk ihrer Patienten anlegen, vermögen erfahrene Vaidyas wie Elinor Kolbeck Gesundheitsstörungen nicht nur im Körper, sondern auch in Psyche und Emotionen zu erspühren. Denn die Qualitäten des Pulses können auf verschiedenen Ebenen dumpf oder rauschend, weich schwingend, rollend, scharf oder zischend sein. Diese Qualitäten erlauben in ihrer jeweiligen Kombination eine sehr genaue Einschätzung, bei welchen Organen eine Störung vorliegt, die zu einer Erkrankung führen kann oder bereits geführt hat.

 

Ayurveda – Medizin aus Indien

Natürlich steht den Vaidyas für die Behandlung ihrer Patienten ein großes Repertoire an ayurvedischen Arzneien zur Verfügung. Diese Kräutermischungen werden allesamt nach zum Teil Jahrtausende alten Rezepten gemischt. Auch hier arbeitet Elinor Kolbeck eng mit der Klinik der Ayushakti-Group in Mumbai/Indien zusammen. Denn in deren Manufaktur werden nach höchstem Qualitäts- und Reinheitskriterien aus rund 800 Kräutern, Mineralien und Ölen etwa 200 verschiedene Kräutermischungen hergestellt. Zu deren Wirksamkeit liegen wissenschaftliche Studien von Universitäten in Italien, den Niederlanden, den USA und Indien vor.

Im Einsatz: Öle, Milch und Uridal

Ergänzend zu den Kräutermischungen wurden im Ayurveda vielfältige manuelle Therapien entwickelt. Am bekanntesten ist sicherlich Shiro-Dhara, der Stirnguss mit warmen Ölen und Kräuterabkochungen, hilfreich bei Schlaflosigkeit, Bluthockdruck und Stress. Ähnlich wirksam sind Herzguss, Nierenguss und Wirbelsäulenguss. Ebenso segensreich: Pindswed, die therapeutische Massage mit heißen Kräuterstempeln gegen Gelenk und Muskel- schmerzen und auch zur Entschlackung und Tiefenentspannung. Oder Netra Basti zur Förderung der Sehfähigkeit, bei dem ein Ring aus Uridalteig um die Augen geformt und mit Öl, Milch und einem Kräutersud gefüllt wird. All das bietet die Naturheilpraxis in Schwabing als ambulante Behandlungen.

Auf den Punkt: die Marmabehandlung

Eine Sonderstellung nimmt die Marma-Behandlung als wichtige therapeutische Anwendung ein. Als Marma bezeichnet man Energiepunkte im Körper des Menschen, die als Schnittpunkte von Muskeln, Sehnen, Arterien, Knochen, Gelenken und Sehnen betrachtet werden, aber auch als Verbindungspunkte zwischen Körper, Geist und Seele. Bei kundiger Massage dieser Punkte durch einen erfahrenen Vaidya wie Elinor Kolbeck wird eine Lösung von Blockaden auf physischer, psychischer, emotionaler oder mentaler Ebene erreicht.

Die therapeutischen Möglichkeiten

  • Das traditionelle Ayurveda stellt sechs Werkzeuge bereit, um eine angeschlagene Gesundheit wieder herzustellen:
  • Die mit speziellen Zutaten zubereiteten Mahlzeiten
  • Die Änderung des Lebensstils
  • Der Einsatz von einfachen und seit vielen Generationen bewährten Hausmitteln
  • Die Einnahme von Kräutermischungen
  • Die Marma-Behandlungen, also die Massage von Energiepunkten am Körper
  • Die Reinigungs- und Detox-Kuren mit ihren vielfältigen Güssen, Öl- und Kräuterstempelmassagen

Die Behandlungsmethoden

Erfahren Sie hier alles zu Konstitutionsanalyse, Pulsdiagnose, Ernährungs- und Lebensstilberatung, Abhyanga, Pindswed, Shiro-Dhara, Heart-Dhara, Kidney-Dhara, Spine-Dhara, Siddha-Paste-Massage, Nasya und  Netra Basti.

Detox – Woche “ Begegnung mit sich selbst“

beinhaltet:
Pulsdiagnose
1 x Pindswed Ganzkörper – Massage
1 x Herzdhara (Herzguss)
1 x Kidneydhara ( Nierenguss)
1 x Abhanga – Ganzkörper –  Ölmassage mit Infrarot – Dampf
1  Abführtag zuhause ( Beratung )
1 . Ergebisbesprechung

Beratung für die Woche

  • Beratung für die ergänzenden Behandlungen zuhause in der Zeit wie versch. Tees, Leberauflagen etc.
  • Therapeutische Begleitung in dieser Zeit von Elinor Kolbeck, wenn gewüscht
  • Beginn: am besten am Montag
  • Ende am darauffolgenden Sonntag
  • Vorbereitung allg. Besprechung und Pulsdiagnose ein bis zwei Wochen davor

 

Konstitutionsanalyse

Pulsdiagnose und Dosha-Bestimmung, Ernährungs- und Lebensstilberatung entsprechend dem Pulsbild.

(Tri)-Doshas  = Grundprinzipien – Lebenselemente:
Vata                  = Luft-Äther, biologisches Prinzip der Bewegung
Pitta                   = Feuer-Wasser, Hitze-Energie-Element, Stoffwechsel
Kapha               = Wasser-Erde, Körperstruktur, Stabilität, Sekrete

Abhyanga

Abhyanga ist eine Ganzkörpermassage mit warmen Kräuter-Ölmischungen – zusammengestellt nach der medizinischen Indikation und der persönlichen Konstitution. Sie öffnet die Strotas (Kanäle), – Aam (Schlacken) werden aus den tiefen Gewebeschichten gelöst und mit kräftigem Streichen zum Verdauungstrakt geleitet. Diese Massage wirkt durchblutungsfördernd und harmonisierend auf der physischen, psychischen und mentalen Ebene, löst Verspannungen in Muskeln, Sehnen und Blutgefässen und festigt das Gewebe.

Herzguss Heart-Dhara

Mit Hilfe eines Teigrings wird warmes, mediziniertes Öl mit einer Kräuterabkochung in einem ständigen Strahl auf den Herzbereich gegossen. Dies löst Stress, beeinflusst Angstzustände positiv, unterstützt die Behandlungen von Bluthochdruck und ist ein Herztonikum. Es hat einen stabilisierenden und tief entspannenden Effekt auf Geist und Emotionen.

Kräuterstempelmassage  Pindswed

Pind = weicher, runder Beutel – Swed = Wärme, Hitze Pindswed ist eine therapeutische Massageanwendung mit warmen Baumwollsäcken, gefüllt mit Kräutern. Je nach Indikation wird die Behandlung lokal (z.B. nur Rücken) oder als Ganzkörpermassage durchgeführt. Pindswed beruhigt Vata, reduziert Schwellungen (Wasseransammlungen) und Gelenken. Die Massage drainiert die Lymphkanäle, hilft bei Gelenk – und Muskelschmerzen und beeinflusst Cellulite, Übergewicht und Blähungen positiv.

Nierenguss  Kidney – Dhara

In einem Teigring wird warmes Öl und mit einer Kräuterabkochung auf den Nierenbereich gegossen. Unterstüzend bei Nieren- und Harnweg- Problemen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken